• Lesetipps für die Woche vom 16. Mai – 1. Juni 2012

    in SEO, Social Media, Touristik geschrieben am 1. Juni 2012 | Kommentare (0)

    Auch an diesem Freitag gibt es wieder einen Überblick über die interessantesten Blog-Artikel zum Thema Online-Marketing in der Touristik. Das dominierende eTourismus-Thema der vergangenen Woche war natürlich der Start von Google+ Local.

    Zum Einstieg in das Thema eignet sich perfekt der Blog-Beitrag von Thomas Hendele auf hotel-newsroom.de, in welchem der Aufbau von Google+ Local detailliert beschrieben wird.

    tourismusdesign.com stellt die Frage Google+ Local? Ist lokale Suchmaschinenoptimierung im Tourismus wichtig? und beschreibt, welche Auswirkungen Google+ Local auf den Tourismus, Hotels und die gesamte Reisebranche hat.

    Bleiben wir noch kurz beim Thema Google: Wie excitingtravel.de schreibt, setzt der Suchmaschinengigant in einigen Bereichen, wie z.B. der Flugsuche oder dem Hotel-Finder, verstärkt auf Deals mit Unternehmen: Diese zahlen jedoch “nur” für die Aufnahme in den Index, nicht für die Position auf den Suchergebnisseiten.

    Selbstverständlich soll Facebook bei der wöchentlichen Tourismus-Blog-Rundschau nicht zu kurz kommen: Das Revinate-Blog beschreibt in seinem neuesten Beitrag The Facebook Factor Part One: What Fandom Means to Hotels & Restaurants detailliert, wie Hotels und Restaurants in puncto Absatz und Weiterempfehlungen von einer großen Fangemeinde profitieren und diese erfolgreich pflegen und vergrößern können.

    Keine Woche ohne Infografik: Immer mehr Reisende nutzen Ihre Smartphones um in aller letzter Minute ein Hotelzimmer online zu reservieren. Wer sind diese Last-Minute-Bucher und welche Hotels werden am häufigsten erst am Anreisetag gebucht? Antworten auf diese Fragen liefert uns dieses Schaubild auf tnooz.com.

    Und welche Neuigkeiten aus der SEO-Branche sind für das Online-Marketing in der Touristik besonders interessant? Auf seo-handbuch.de kann man in dieser Woche nachlesen, welche 10 Punkte man beim Linktausch beachten sollte. Nach dem Google Penguin-Update ist das Thema Linktausch schließlich aktueller denn je!

    Und in einem Interview mit dem Wall Street Journal hat Googles Amit Singhal berichtet, dass der vor zwei Wochen eingeführte Knowledge Graph zu mehr Suchanfragen durch Google-Nutzer führt: Nutzer bekommen nun bei Suchanfragen in der rechten Sidebar Zusatzinformationen zu gesuchten Orten, Personen oder Dingen angezeigt. Das neue Feature steht jedoch bisher nur Usern in den USA zur Verfügung.

    Habt Ihr in der vergangenen Woche eine Blog-Artikel geschrieben, den ich überlesen habe? Dann hinterlasst doch einfach einen Link in den Kommenaren!

  • Google+ bietet nun auch lokale Tipps

    in Hotelbewertungen, Social Media, Touristik geschrieben am 31. Mai 2012 | Kommentare (0)

    Wie techcrunch.com gestern berichtete, hat Google sein soziales Netzwerk Google+ mit einer neuen Funktion ausgestattet: Google+ Local. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Google Places, Google Hotpot und Google Plus.

    Google+ Local bietet zwei Erweiterungen: Bei einer Suchanfrage werden dem Nutzer Bewertungen und Empfehlungen von Google-Plus-Kontakte zu dem jeweiligen Ort angezeigt. Darüber hinaus wurden Bewertungen anhand der Punkte-Skala von Zagat, dem Restaurant-Führer, den Google im September 2011 für $ 151.000.000 gekauft hat, in den Suchergebnissen angezeigt. Bewertungen von Hotels, Restaurants, usw. werden ausgehend von Nutzerberichten auf einer 30-Punkte-Skala berechnet. Die einzelnen Nutzerbewertungen basieren auf einer Skala von 0 bis 3 Punkten.

    Google+ Local: So funktioniert der neue Service

    Zugriff auf Google Plus Local erhält man über ein Icon in der linken Google+-Sidebar, welches freundlicherweise auch mit einem kleinen, roten “Neu” gekennzeichnet ist. Nach einem Mausklick auf das Icon erhält der Nutzer eine Auflistung der empfohlenen Orte in der Umgebung:

    Google+ Local - Auflistung der empfohlenen Orte in der Umgebung

    Google+ Local - Auflistung der empfohlenen Orte in der Umgebung

    Nach dem Klick auf einen der aufgelistete Orte, gelangt man auf die Google+-Local-Unternehmensseite. Diese sieht zwar auf den ersten Blick aus wie eine normale Unternehemsseite, tatsächlich handelt es sich aber um die Daten aus dem Google-Places-Profil des jeweiligen Unternehmens:

    Google+ Local Unternehmensseite

    Google+ Local Unternehmensseite

    Auf der oberen Abbildung findet man übrigens nicht nur die Adressdaten, Fotos und Kundenbewertungen des Hotels, sondern der Nutzer kann auch über Google+ Local ein Zimmer in dem Hotel buchen.

    Bei der Darstellung der Daten sind mir übrigens einige kleine Fehler aufgefallen: So wird das oben dargestellte Hotel z.B. der Kategorie “Lieferservice” zugeordnet. Im mobilen Sektor ist Google+ Local zudem bisher nur für Android-Smartphones erhältlich. Man kann jedoch sicher davon ausgehen, dass hier in den nächsten Tagen und Wochen noch kräftig nachgearbeitet wird und viele weitere Updates in Google+ Local folgen werden.

  • Lesetipps für die Woche vom 19. – 25. Mai 2012

    in SEO, Social Media geschrieben am 25. Mai 2012 | Kommentare (0)

    Ab heute möchte ich versuchen, jeden Freitag aktuelle Blog-Beiträge zu den Themen Online-Marketing, Social-Media und Suchmaschinenoptimierung, die für Hotels und Touristik-Unternehmen interessant sein dürften, vorzustellen. Los geht’s mit den folgenden Artikeln:

    Facebook überrascht zahreiche Städte und Länder mit neuen Richtlinien für Seitennamen, denn laut Facebook kann niemand den Namen einer Stadt oder eines Landes für sich beanspruchen. Die betroffenen Städte und Länder haben nun 3 Wochen Zeit zu reagieren. Die Kollegen von tourismuszukunft.de schreiben dazu einen Appell an Facebook.

    allfacebook.de berichtet zudem, dass Facebook an einem neuen Konzept für lokale Seiten arbeitet: Große Unternehmer sollen ihre Besucher so auf länderspezifische Facebook-Seiten weiterleiten können. Die Anzahl der Fans ist zwar auf allen Seiten gleich, jede Seite soll jedoch über individuelle Facebook-Wall, Tabs und URL verfügen.

    Hoteliers, die Buchungen über die eigene Hotel-Website generieren möchten, sollten diese Infografik von Jitendra Jain auf ehotelier.com ganz genau studieren: 10 Things I Hate About Hotel Websites.

    Sebastian Socha von KennstDuEinen.de hat mehrere algorithmisch erstellte Heatmaps von deutschen Google-Suchergebnissen bei lokalen Suchanfragen veröffentlicht. Im selben Blog wird zudem berichtet, dass Google nun auch auf den deutschen Suchergebnisseiten begonnen hat, Google-Plus-Unternehmensseiten in der rechten Sidebar einzublenden.

    SEOs, die auch nach dem Pinguin-Update immer noch auf Artikelverzeichnisse für’s Linkbuilding setzen, sollten ihre Verlinkungsstrategie vielleicht doch noch einmal überdenken: Laut seo-united.de hat Google mehrere kostenpflichtige Artikelverzeichnisse aus dem Index gelöscht.

    Martin Mißfeld hat untersucht, ob Content tatsächlich wichtiger als Links ist. Testsieger war die Seite mit dem besten Content. Das bedeutet jedoch nicht, dass Backlinks überflüssig geworden sind – eine hohe Linkpopularität nützt jedoch nur wenig, wenn eine Seite keinen hochwertigen Content bietet.

    Und zum Schluss noch zwei weitere schöne Tourismus-Infografiken im Kahuna-Blog: Die Fragen “Städtereise Berlin oder Hamburg?” und “Karibik oder Mexiko” werden anhand touristisch relevanter Kriterien erörtert.

  • Bing wird zur sozialen Suchmaschine

    in SEO, Social Media, Touristik geschrieben am 17. Mai 2012 | Kommentare (0)

    Zu Beginn dieses Jahres sorgte Google mit seinem Update “Search, Plus Your World” für Aufmerksamkeit unter Online-Marketing-Experten. Der große Nachteil des Google-Updates war jedoch, dass es bei der Berechnung der Suchergebnisse zwar die sozialen Aktivitäten von Google+ bewertete – die weltweit populärsten sozialen Netzwerke, Facebook und Twitter, jedoch außen vor blieben.

    Hier springt nun die Konkurrenz von Bing in die Bresche: Wie ReviewPro berichtet, hat Microsoft in aller Stille Verträge mit Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken abgeschlossen, um ein Update für Bing einführen – und erschafft damit etwas, was viele als die erste soziale Suchmaschine ansehen.

    The recent redesign includes a user’s connections and their activity on Facebook, Twitter and even Google plus. This summer, the search engine will include data from LinkedIn, Foursquare and Skype as well.

    Das jüngste Bing-Update analysiert demnach nicht nur Benutzer-Verknüpfungen und ihre Aktivitäten auf Facebook, Twitter und sogar Google+, sondern wird ab Sommer 2012 auch Daten aus LinkedIn, Foursquare und Skype heranziehen können, um bessere Suchergebnisse liefern zu können. Eine Seitenleiste auf den Bing-Suchergebnisseiten trennt sozialen Daten von den Suchergebnissen, und enthält auch einen Echtzeit-Aktivitäts-Feed und die Möglichkeit, Kontakte aus Ihrem sozialen Netzwerk zu finden, die Antworten auf eine bestimmte Suchanfrage liefern können. Wer also z.B. nach China reisen möchte, bekommt von der Suchmaschine womöglich Facebook-Fotos eines Freundes, der bereits dort gewesen ist, angezeigt.

    Für Hotels bedeutes dies, dass Online Marketing, insbesondere Aktivitäten in den Social Networks, noch mehr an Bedeutung gewinnen, als es bisher der Fall ist. Denn wenn die sozialen Faktoren verstärkt in die Suchergebnisse einfließen, erhöhen Aktivitäten in den Social Networks auch die Sichtbarkeit auf den Suchergebnisseiten der Suchmaschinen – und diese sind nach wie vor der Ort, an dem die meisten Menschen ihre Reise planen und Informationen über Hotels und Reiseveranstalter suchen.

  • Android-App von Color Line

    in Social Media, Touristik geschrieben am 16. Mai 2012 | Kommentare (0)

    Die norwegische Reederei Color Line – in Deutschland vor allem bekannt durch die täglichen Mini-Kreuzfahrten zwischen Kiel und Oslo – bietet seit heute eine offizielle Android-App. Die kostenlose Color-Line-App bietet umfassende Informationen über die vielfältigen Möglichkeiten an Bord von Color Magic und Color Fantasy: Die wichtigsten Fakten über Shops, Restaurants, Bars, Unterhaltung und Aktivitäten wurden zusammengetragen, um den Passagieren die Überfahrt nach Norwegen so angenehm wie möglich zu gestalten. Ob und wann es die Color-Line-App für das iPhone gibt, ist leider noch nicht bekannt. Update: Mittlerweile ist die Color-Line-App auch für das iphone erhältlich.

  • Spürt Ihr Anzeichen von Social-Media-Müdigkeit?

    in Internet, Social Media geschrieben am | (3) Kommentare

    Auf webintravel.com fragt Carl Griffith seine Leser in einem aktuellen Blog-Beitrag: Are you tired of Social Media?

    I’m increasingly seeing evidence (in my own sphere of interaction) that there is something creeping into a world that I, like so many, have been championing so strongly for several years now.

    My ‘evidence’ is largely comprised of friends and professional contacts that tell me that they have stopped using Facebook or ‘can’t be bothered anymore’ with Foursquare.

    Social-Media-Müdigkeit: Schlagwort oder Realität?

    Eine Frage, die ich mir im Laufe der vergangenen Monaten ebenfalls schon häufiger gestellt habe: Vor nicht allzu langer Zeit ging mein erster Griff am Morgen zum iphone, das selbstverständlich direkt neben meinem Bett auf dem Nachttisch lag. Noch mit Schlaf in den Augen checkte ich neugierig die nächtlichen Statusmeldungen meiner Twitter- und Facebook-Kontakte. Mittlerweile bleibt mein Smartphone immer häufiger auf dem Couchtisch oder im Arbeitszimmer liegen – wichtige Ereignisse habe ich trotzdem noch nicht verpasst. Im Gegenteil: An manchen Tagen finde ich morgens nach dem Einschalten nur eine Handvoll neuer Statusmeldungen von Freunden und Kollegen in den gängigen Social Networks vor. Offensichtlich bin ich nicht der Einzige, der von einer Social-Media-Müdigkeit befallen ist.

    Doch damit nicht genug: Erst vor wenigen Wochen habe ich mir nach vielen Jahren wieder einen Plattenspieler zugelegt. Ja, ganz genau: Dieses Gerät, mit dem man schwarze (manchmal auch bunte) Vinyl-Schallplatten abspielen kann. Auch die Anzahl meiner Buchkäufe ist in letzter Zeit wieder deutlich in die Höhe gestiegen: So sehr ich die Vorzüge des Internets liebe – doch nach Feierabend tut es einfach mal gut, Musik mit den Händen aus dem Regel zu nehmen und die Papierseiten eines Buches umzublättern, ohne die Inhalte zu liken und zu sharen.

    Wie geht es Euch? Habt Ihr ähnlichen Anzeichen der Social-Media-Müdigkeit im Freundes- und Kollegenkreis oder sogar bei Euch selbst festgestellt? Oder liegt es gar nicht an Social-Media-Müdigkeit, sondern nur am fortgeschrittenen Alter??

  • fvw Online Marketing Day Hannover 2012

    in Social Media, Touristik geschrieben am | Kommentare (0)

    Besser spät als nie: Leider ist der fvw Online Marketing Day 2012 am 8. Mai im Maritim Grand Hotel Hannover völlig an mir vorbeigegangen. Da findet ein Online-Marketing-Event für Touristiker vor meiner Haustür statt und ich weiß nichts davon. Zum Glück haben sich andere Blogger die Zeit genommen, über das Event zu berichten.

    So schreibt Erkan Eren in seiner Recap auf e2marketing.de:

    Viel Neues war von den Referenten nicht zu hören auf dem fvw Online Marketing Day 2012. Bis auf zwei, drei informative Vorträge waren die restlichen eher kontextlos. Nichtsdestotrotz war es auch dieses Jahr eine sehr gute Möglichkeit um Kontakte zu knüpfen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

    Ähnlich äußern sich Line & Katharina von der KPRN network GmbH: Ihr ausführlicher Blog-Beitrag lässt schon anhand der Überschrift Im Norden nichts Neues erahnen, dass ich inhaltlich nicht viel verpasst habe:

    Web2.0 ist doch eigentlich schon Vergangenheit. Wo waren die Aussagen zu den Trends? Was kommt als nächstes? Wo geht die Reise hin? Was ist zum Beispiel mit Pinterest?!? Wir haben gehört, wie wichtig Bilder sind – also ist Pinterest doch eine wirklich interessante Plattform für die Tourismusbranche. Oder?

    Trotzdem scheint der fvw Online Marketing Day ein tolles Event mit hochkarätigen Referenten und Themen zu sein. Für 2013 werde ich mir den Termin auf jeden Fall ganz dick im Kalender markieren.

  • Kreative Pinterest-Kampagnen

    in Social Media geschrieben am 4. Mai 2012 | Kommentare (0)


    Pinterest ist ein ziemlich neues soziales Netzwerk. Die meisten großen Marken wissen daher noch nicht, wie sie damit umgehen sollen. Nur sehr wenige Marken haben sich bisher getraut, das aufstrebende Social Network für eine groß angelegte Marketing-Kampagne zu benutzen. Die israelische Werbeagentur Smoyz hat nun als eine der ersten auf kreative Art und Weise eine Pinterest-Kampagne für Kotex, einen Hersteller von Tampons und Damenbinden, durchgeführt. Da passt es prima, dass der Anteil der Frauen unter den Pinterest-Nutzern je nach Studie zwischen 60 und 95 Prozent liegt.

    Für besagte Online-Marketing-Kampagne wurden 50 “inspirierende” Pinterest-Nutzerinnen anhand ihrer geposteten Pins ausgewählt und mit einem personalisierten virtuellen Geschenk überrascht. Alles, was die 50 glücklichen Frauen tun mussten, um das Geschenk auch im wahren Leben in dden Händen halten zu können war, das virtuelle Geschenk auf Pinterest zu repinnen. Die Resonanz der Auserwählten war überwältigend: Satte 100% der Frauen posteten etwas über ihr Geschenk – und zwar nicht nur auf Pinterest, sondern auch auf allen anderen wichtigen sozialen Netzwerken, wie Facebook, Twitter und Instagram. Das genaue Ergebnis der 50 verschickten Pakete waren:  2284 Interaktionen und 694.853 Gesamt-Impressions. Ein großer Erfolg und sicherlich ein Maßstab, an dem sich alle weiteren Pinterest-Kampagnen messen lassen müssen.

    6 weitere beeindruckende Pinterest-Kampagnen – von der Pinterest-Lotterie bis zum Pinterest-Bilderrätsel – findet man übrigens in diesem interessantem Blog-Beitrag.

     

  • Wem vertrauen Reisende am meisten?

    in Social Media geschrieben am 3. Mai 2012 | Kommentare (0)

    Wem vertrauen Kunden am meisten?
    Über 28.000 Internet-Nutzer in 56 Ländern wurden in der aktuellen Nielsen-Umfrage „Global Trust in Advertising and Brand Messages“ gefragt, welcher Werbequelle sie am meisten vertrauen. Den Spitzenplatz der Liste konnte sich mit 92% die Antwort “Empfehlungen von Leuten, die ich kenne”, sichern. Soweit keine große Überraschung. Viel interessanter ist jedoch die mit 70% am zweithäufigsten genannte vertrauenswürdigen Quelle: “Kundenmeinungen, die online gepostet wurden”. Kundenmeinungen in Bewertungsportalen rangieren somit weit vor redaktionellen Inhalten, die nur 58% der Befragten als vertrauenswürdige Quelle nannten – im Jahr 2009 sagten dies immerhin noch 69%. Das Vertrauen in traditionelle Werbung ist ebenfalls zurückgegangen: Werbung im Fernsehen und in Zeitschriften kommt auf 47%, Werbungen in Zeitungen lediglich auf 46%.

    Auf den letzten Plätzen landeten übrigens Online-Werbebanner sowie Grafik- und Text-Anzeigen auf Handys.

    Der Autor und Hotel Consultant Daniel Edward Craig schreibt dazu in einem Blog-Beitrag:

    As for adapting, what’s clear is we need to do less of the talking ourselves and to channel more resources into getting travelers talking about us. Not only talking, but reviewing, rating, liking, sharing, blogging and posting pictures and videos. And much of that action is taking place in social networks.

    Auf Deutsch: Unternehmen – insbesondere Hotels und Reiseveranstalter – müssen die Kunden dazu bringen, ihre Produkte im Internet zu bewerten, zu “liken”, zu teilen, Bilder und Videos zu veröffentlichen und darüber zu bloggen – genau das, was man in den Social Networks halt so macht!

  • Google-Update wirbelt SERPs durcheinander

    in SEO geschrieben am 30. April 2012 | Kommentare (0)

    Heute möchte ich meinen Lesern einen kleinen Einblick in den SEO-Alltag gewähren: Die letzten Tage zählten wohl zu den dramatischsten, die die SEO-Branche bisher erlebt hat. Was ist passiert?

    Bereits in den vergangenen Wochen hat Google damit begonnen, dem Kauf und Verkauf von Backlinks den Kampf anzusagen: So wurden u.a. mehrere Artikelverzeichnisse und Linknetzwerke aus dem Google-Index gelöscht.

    Am 24.04. hat Google zudem eine Algorithmusänderung eingespielt, welche das Ziel hat, gezielt mittels SEO überoptimierte Webseiten zu bekämpfen. Das Update hat einige massive Änderungen auf den Suchergebnisseiten bewirkt. Viele Seiten haben einen Großteil ihrer Sichtbarkeit auf den Suchergebnisseiten eingebüßt, mit teils gravierenden Folgen für die Betreiber. Einige dramatische Stimmen zum Google-Update finden Sie z.B. hier.

    Eine Liste von Seiten, die besonders hart von dem Update erwischt wurden, finden man im SISTRIX-Blog.

    Wie man anhand der dortigen Auflistung erkennen kann, haben hauptsächlich Affiliate-Seiten und Keyword-Domains gravierende Ranking-Verluste zu beklagen. Ein Blick auf die Backlink-Strukturen dieser Seiten lässt vermuten, dass hier in gravierendem Maße mit Methoden gearbeitet wurde (z.B. Linkkauf), welche gegen die Richtlinien verstoßen.

    Falls Sie bis hier hin gelesen haben, werden Sie sich sicher Fragen, ob auch die Webauftritte meiner Kunden von dem Update betroffen ist:

    Es gibt immer noch SEO-Berater, die Top-Rankings in wenigen Wochen versprechen. Wer sich auf diese Methode einlässt, geht ein großes Risiko ein, dass seine Seite von Google abgestraft wird. Daher betone ich in jedem Kundengespräch ausdrücklich, wie wichtig ein nachhaltiger – sprich: langsamer, vorsichtiger und “natürlicher” – Linkaufbau ist, um nicht von den Suchmaschinen auf die hinteren Ränge verbannt zu werden. Noch häufiger betone ich die große Bedeutung von hochwertigem, einzigartigem und regelmäßig neu erstelltem Content, z.B. in Form von Texten für Landing Pages, ausführlichen Produktbeschreibungen und Blog-Beitragen. In Zukunft muss der SEO-Devise “Content is King” daher eine noch größere Bedeutung beigemessen werden.

    Bisher hat sich diese Strategie als erfolgreich erwiesen hat: Zum jetzigen Zeitpunkt dürfen sich sämtliche Kundenprojekte über deutliche Verbesserungen auf den Suchergebnisseiten freuen. Falls Sie weitere Fragen zum Google-Update haben, stehe ich Ihnen gerne Rede und Antwort.

© by Mario Vogelsteller - Copyright 2014 - Webdesign by greenfolio.de