• Google zeigt weniger unterschiedliche Domains auf den SERPs an

    in SEO, Touristik geschrieben am 4. Juli 2012 | (1) Kommentar

    Nachdem Google mit den Pinguin- und Venice-Updates erst vor wenigen Wochen gravierende Änderungen am Suchalgorithmus durchgeführt hatte, gibt es bereits ein weiteres Update, das die Suchergebnisseiten (SERPs) gehörig durcheinander wirbelt:

    Anhand der aktuellen SISTRIX-Daten fiel mir in den vergangenen Tagen auf, dass die “Anzahl der gefundenen Keywords” bei vielen meiner Projekte teils deutlich gesunken ist. Der Grund dafür ist vermutlich folgendes: Bis vor Kurzem wurde es von Google so gehandhabt, dass eine Domain maximal 2x auf einer Seite der SERPs gelistet wurde. Diese Regel scheint allerdings der Vergangenheit anzugehören: Bei einer Suchanfrage für “Flüge London” fiel mir z.B. auf, dass ab der zweiten Seite vermehrt Suchergebnisse einer großen Flug-Suchmaschine gelistet werden. Der folgende Screenshot stammt von Seite 3:

    Flüge London SERPs

    Suchergebnis "Flüge London"

    Aufgrund dieser mehrfachen Suchergebnisse werden andere Domains logischerweise auf die hinteren Plätze der Suchergebnisse verschoben oder gänzlich aus den Top 100 geworfen. Da somit weniger unterschiedliche Domains zu einer Suchanfrage in den Top 100 angezeigt werden, verringert sich folglich auch die Zahl der gefundenen Keywords und infolge evtl. auch der SISTRIX-Sichtbarkeitsindex.

    Ich bin der Meinung, dass Google mit diesem Update auf gut Deutsch gesagt “Mist gebaut hat und hoffe, dass dies kein Dauerzustand bleiben wird.

  • Neuer Buchungs-Button und Infopflichten ab 01.08.2012

    in Internet, Touristik geschrieben am | Kommentare (0)

    Die meisten Hotels und Reiseveranstalter haben sicherlich schon davon gehört, dass eine Gesetzesänderung ab dem 1. August 2012 eine Änderung des Textes auf dem finalen Buchungs-Button auf Touristik-Websites verlangt. Falls diese Gesetzesänderung bisher an Ihnen vorbei gegangen ist, sollten Sie Ihre Buchungsstrecke schnellsmöglich überprüfen – denn möglicherweise droht Ihnen eine komplette Überarbeitung der bisherigen letzten Seite der Buchungsstrecke:

    Mit Wirkung zum 1. August 2012 hat der Gesetzgeber die Pflichten für alle Unternehmen verschärft, die ihre Waren und Dienstleistungen über das Internet vertreiben. Diese neuen Anforderungen gelten für sämtliche Online-Shops, und somit auch für Touristik-Unternehmen, die ihre Reisen über das Internet buchbar machen. Doch was genau muss eigentlich geändert werden?

    Neue Beschriftung des Buchungs-Button ab 1. August 2012

    Jedem Kunden, der im Internet einen Urlaub buchen möchte, müssen unmittelbar vor dem Abschluss der Buchung klar, verständlich und in hervorgehobener Weise die wesentlichen Merkmale der Reise (unter anderem der Gesamtpreis und mögliche Zusatzkosten) in räumlicher Nähe zum Buchungs-Button angezeigt werden. Dabei darf keine Trennung durch andere Gestaltungselemente erfolgen. Für die meisten Tourismus-Portale bedeutet dies, dass die gesamte letzte Seite der Buchungsstrecke angepasst werden muss.

    In jedem Online-Shop muss der Bestellbutton zukünftig gut lesbar mit den Worten “zahlungspflichtig bestellen” oder einem ähnlichen, ebenso deutlichen Text beschriftet werden. Dieser wird vom Gesetz zwar nicht genauer definiert. Man kann jedoch davon ausgehen, dass auf einer Touristik-Seite auch die Formulierung “zahlungspflichtig buchen” erlaubt sein wird.

    Reiseunternehmen sollten zudem prüfen, ob ihre AGBs möglicherweise geändert werden müssen. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn diese in den Buchungsprozess einbezogen werden.

    Welche Gefahren drohen bei Nichteinhaltung?

    Wenn der Buchungs-Button nicht bis zum 1. August 2012 an das neue Gesetz angepasst wird, droht Touristik-Firmen gleich doppeltes Ungemach: Zum einen ist der der durch den Buchungsabschluss zustande kommende Vertrag mit dem Kunden nicht wie bisher gültig. Zu anderen gehen Hotels, Reiseveranstalter und sonstige Tourismus-Unternehemen das Risiko ein, kostenpflichtig abgemahnt zu werden.

    Die genauen Details zu dieser Gesetzesänderung finden Sie von einem Juristen zusammengefasst z.B. auf http://www.boer-niessing.de/neuer-bestell-button-und-infopflichten-ab-01-08-2012-ii/

  • Online-Reisebüro Orbitz.com: Apple-User sehen teurere Hotels

    in Internet, Touristik geschrieben am 26. Juni 2012 | Kommentare (0)

    Wie das Wall Street Journal berichtet, hat das Reiseportal Orbitz.com herausgefunden, dass Apple-User bis zu 30% mehr für eine Hotelübernachtung ausgeben, als Window-Nutzer. Infolgedessen bekommen Mac-User in dem Online-Reisebüro nun andere – und manchmal sogar teurere – Reise-Optionen angezeigt, als Windows-Besucher. Auch wenn sich dieses Vorgehen von Orbitz.com noch in einem frühen Stadium zu befinden scheint, so zeigt es doch auf, wie das Tracking von Online-Informationen auch scheinbar harmlose Informationen nutzen kann, um die Geschmäcker und Gewohnheiten des Nutzers vorherzusagen.

    Interessant sind auch die Kommentare unter dem oben verlinkten Blog-Beitrag: Während einige Apple-Fans sich betrogen fühlen, scheint der Großteil der Mac-Jünger die Orbitz-Taktik sogar zu begrüßen.

  • Der richtige Online-Redakteur ist einer der wichtigsten Partner im Internet

    in Internet, SEO geschrieben am 25. Juni 2012 | Kommentare (0)

    Bei meinem heutigen Blogbeitrag handelt es sich um einen Gastbeitrag von Sebastian Geominy, seines Zeichens Online-Redakteur und SEO-Texter mit abgeschlossenem Studium der Linguistik.

    Die heutige Zeit wird maßgeblich vom Internet mitgestaltet. Dabei spielt es gar keine Rolle, ob man als Privatperson einen Blog zu einem speziellen Thema ins Netz stellt oder aber ein Geschäft betreibt und versucht, sein Unternehmen durch die Wirkung des Internets noch bekannter zu machen. Doch auch hier gilt die oberste Devise: Auf die Qualität kommt es an! Die Internetseite, Firmenpräsenz oder das Social Network oder der Urlaubsblog, der nicht in einen professionellen Online Redakteur investiert, wird selbstredend lediglich qualitativ minderwertige Texte aufweisen.

    Was bedeutet das? Das heißt im Prinzip, dass vielleicht viele Interessierte sich kurzfristig auf der entsprechenden Homepage befinden, dann aber von der Unprofessionalität gelangweilt sind und dann nicht weiter auf der Webseite bleiben werden. Ganz egal, was die Absicht jenes Internetauftritts ist, es geht doch jedem Online Redakteur darum, dass seine Texte, seine Informationen, Produkte oder Services gelesen werden und Verbreitung finden.

    Ein guter Online Redakteur zeichnet sich selbstverständlich durch eine äußerst präzise Arbeit aus. Er sollte erstklassige Informationen anbieten, einen gewissen Überblick der thematischen Ober- und Unterthemen durch verschiedene Kategorien für seine zukünftigen Leser und Kunden entwickeln und natürlich das gewisse Etwas haben, das Interessierte auch Interessierte bleiben und dem Internetauftritt nicht den Rücken kehren.

    Hat es vor wenigen Jahren und Monaten noch gereicht, dass der Online Redakteur über die Anwendung so genannter Keywords Bescheid weiß, damit man bei Suchmaschinen wie www.google.de besonders hoch gerankt wird, hat sich das gerade in letzter Zeit besonders stark verändert. Gerade die weltweit größte Suchmaschine achtet verstärkt auf qualitative Texte, die im Internet veröffentlicht werden.

    Wer also daran interessiert ist, einen informativen Blog, eine Ratgeber-Internetseite oder einen Online-Shop anzubieten, sollte dringend darauf achten, dass die Texte hervorragend geschrieben und an die aktuellen Suchmaschinenstandards angeglichen sind. Nur durch die Arbeit eines professionellen Online Redakteurs wird das Projekt zu einem Erfolg!

  • Lesetipps für die Woche vom 16.-22. Juni 2012

    in Internet, SEO, Touristik geschrieben am 22. Juni 2012 | Kommentare (0)

    Was gab es in der vergangenen Woche zum Thema Online Marketing und SEO für Hotels in den einschlägigen Blogs zu lesen? Nachdem ich am letzten Freitag terminbedingt ausgesetzt habe, gibt es heute wieder den aktuellen Internet-Marketing-Überblick für innvovative Touristik-Unternehmen.

    Nicht nur in Print-Katalogen, sondern auch im Internet lassen sich Emotionen am besten in Form von Bildern übertragen. McLean Robbins gibt Tipps für kreative Fotos, die Hotels auf Facebook, Pinterest & Co präsentieren können. Demnach kommen Fotos von Sonneenaufgängen und -untergängen, Essen und den Hotelgästen selbst am besten bei den Followern an.

    Facebook-Experte Thomas Hutter zeigt uns, welche Orte und Sehenswürdigkeiten bei Facebook-Usern am beliebtesten sind.

    Design-Studenten des London College of Communication haben sich Gedanken darüber gemacht, wie ein Reiseführer der Zukunft aussehen könnte.

    Auf tourismusdesign.com gibt es nicht nur einen nützlichen Tipp für mehr positive Hotelbewertungen auf den einschlägigen Hotelbewertungsportalen, sondern auch eine pfiffige Idee, wie sich negative Hotelbewertungen vermeiden lassen.

    Die Kollegen von tourismuszukunft.de waren zu Gast im Hause Facebook und berichten über Aktuelles zur Umbenennung von Ortsnamen / Städteseiten beim größten Social Network.

    Auf excitingtravel.de wird das Portal airlinemeals.net vorgestellt, auf welchem – sortierbar nach Fluggesellschaften, Buchungsklassen und Jahren – im Flugzeug abfotografierte Mahlzeiten bewundert werden können.

    Studierende der Hotelfachschule Hamburg (Tourismusmanagement & E-Commerce) und Ansgar Jahns, Dozent Tourismusmanagement, bloggen über die Do’s and don’ts of mobile hotel marketing.

    Passend dazu schreckt pünktlich zum Ferienbeginn die folgende Meldung die Reisebranche auf: Urlaub macht dick!

  • Wie wirkt sich das Google Venice Update auf Hotels aus?

    in SEO, Touristik geschrieben am 15. Juni 2012 | Kommentare (0)
    SEO-Rankings in Minden

    SEO-Rankings in Minden

    Wenn man dem obigen Screenshot Glauben schenken darf, ist diese Homepage unter dem Keyword “SEO” derzeit auf Platz 5 und 6 der Google-Suchergebnisse platziert. Wie kann das sein? Erfolgte die Suchanfrage im eingeloggten Modus? Die Antwort lautet: nein. Oder tragen meine SEO-Maßnahmen endlich Früchte? Zumindest nicht in diesem Ausmaß! Der Grund liegt im Google Venice Update, welches der Suchmaschinenbetreiber in den letzten Tagen nun auch in Deutschland ausgerollt hat.

    Google Venice Update begünstigt lokale Suchergebnisse

    Bereits seit einigen Tagen waren mir wiederholt lokale Suchergebnisse in den SERPs aufgefallen. Ursache ist das Google Venice Update, durch das der Standort des Suchenden zum Rankingfaktor wird. Wie man anhand meines Screenshots zum Keyword “SEO” erkennen kann, werden lokale Treffer auf diese Weise bevorzugt. Zwar wurden schon seit längerer Zeit lokale Treffer in den Suchergebnissen angezeigt, allerdings nur in einem speziell gekennzeichneten Bereich. Diese Abgrenzung zu den organischen Suchergebnissen ist nun nicht mehr vorhanden. Der Nutzer kann somit keinen Unterschied mehr zwischen lokalen und organischen Ergebnisse erkennen.

    Man kann schon jetzt sagen, dass gängige SEO-Maßnahmen durch dieses Update auf den Kopf gestellt werden – womöglich sogar die gesamte SEO-Branche. Da der Standort des Usern zu einem mächtigen Rankingfaktor erkoren wurde, wird es in Zukunft keine einheitlichen Suchergebnisse mehr geben. Ein Nutzer in Bielefeld wird stets andere Suchergebnisse geliefert bekommen, als ein Nutzer in München. Zwar kann man seinen Standort in der linken Sidebar auch ändern – dem Ottonormalverbraucher werden jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit weder diese Funktion noch die Algorithmusänderung auffallen! Wer SEO betreibt, muss sich daher von nun an ganz genau fragen, wie – und vor allem auf was – er optimiert: Stehen in Zukunft die lokalen Faktoren im Mittelpunkt oder betreibe ich SEO für das große Ganze? Und ohne einheitliche Suchergebnisse gibt es auch keine einheitlichen Rankings mehr: Hier stehen auch die Entwickler der SEO-Tools vor einer großen Herausvorderung.

    Wie wirkt sich das Google Venice Update auf Hotels aus?

    Bisher ist nicht genau klar, welche Keywords von dem Venice-Update betroffen sind. Merkwürdig erscheint mir das Suchergebnis für das Keyword “Hotel”:

    Suchergebnisse für das Keyword "Hotels"

    Suchergebnisse für das Keyword "Hotels"

    Hier ist nicht ein einziger lokaler Treffer zu finden! Statt Hotels in Minden werden die großen Hotel- und Reiseportale gelistet. Dabei hätte ich gerade bei einem Suchbegriff wie “Hotel” eine Auflistung von Hotels in der Nähe meines Standortes erwartet! Ist vielleicht mein Standord in der ostwestfälischen Provinz der Grund für dieses magere Suchergebnis? Über Erfahrungen anderer Nutzer in den Kommentaren würde ich mich freuen!

  • Lesetipps für die Woche vom 2.-8. Juni 2012

    in Internet, SEO, Social Media, Touristik geschrieben am 8. Juni 2012 | Kommentare (0)

    Was gab es in dieser Woche Neues in der Hotel- und Touristik-Blogs? Das fvw-Blog berichtet, dass das gute alte Offline-Reisebüro noch lange nicht tot ist. Der Rettungsanker für traditionelle Reisebüros seien komplexe Rundreisen und individuelle Touren, die online nur schwer bis gar nicht buchbar sind. Trotzdem gibt es auch eine gute Nachricht für das Online-Geschäft: “Es gibt keine Anzeichen, dass die Wachstumsgrenze für den Verkauf von Pauschalreisen im Web erreicht ist”.

    Im Ushuaïa-Hotel auf Ibiza soll in Kürze das neue “Paytouch”-System eingeführt: Die Hotelgäste können dann bald per Fingerabdruck bezahlen, schreibt das Hotel-Blog.

    Die Infografik der Woche zeigt auf, wie Hotelgäste auf schlechten Service reagieren. Fazit: Nur 8% der Befragten würden positive Erfahrungen über Soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter mitteilen – aber 16% gaben an, sie würden über schlechte Erfahrungen berichten!

    Das ReviewPro-Blog beantwortet 7 Fragen zum Thema Online Reputation Management (Rufmanagement), u.a. wie man mehr Hotelgäste dazu bringt, eine positive Hotelbewertung auf einem Hotelbewertungsportal abzugeben und wie schnell Hoteliers auf Bewertungen reagieren sollten.

    Das wie immer sehr lesenswerte KennstDuEinen-Blog erklärt, wie man mit Hilfe eines Formulars Google Plus Seiten mit G+ Local Firmenprofilen zusammenlegen kann.

    Und etwas sehr Interessantes aus dem Hause Google erfährt man im Seokratie-Blog: Laut Google-Aushängeschild Matt Cutts werden angeblich sämtliche Meldungen über unnatürliche Links in den Webmaster-Tools von Hand verschickt!

     

     

  • SEO-Tricks: Gute Backlinks für Touristik-Seiten finden

    in SEO geschrieben am 7. Juni 2012 | (2) Kommentare
    SEO-Suchbefehle für Hotels und Touristik-Unternehmen

    SEO-Suchbefehle für Hotels und Touristik-Unternehmen

    Auch wenn Content immer noch King ist – ohne Backlinks ist keine Website auf den vorderen Plätzen der Suchergebnisse zu finden. Spätestens seit dem Pinguin-Update sollte zudem jedem Webmaster bewusst sein, dass man sich bei der SEO nicht allein auf Artikelverzeichnisse, Link-Netzwerke, Social-Bookmark-Dienste und Presseportale verlassen sollte. Gute Backlinks von Seiten mit einem hohen Trust sind für Google-Rankings unverzichtbar. Derartige Backlinks zu finden, wird jedoch immer schwieriger: Durch den Siegeszug der Social Networks ist die Blogosphäre arg in Mitleidenschaft gezogen worden, immer mehr Blogs wurden eingestellt oder dämmern in einem Dornröschenschlaf dahin. Zudem platzieren nur noch wenige Webmaster freiwillig einen SEO-Link auf Ihrer Seite – zu groß ist die Angst, vom nächsten Google-Update in den Abgrund gerissen zu werden. Andere Webmaster wollen schlicht und einfach abkassieren und verlangen für die Platzierung eines Backlinks eine Linkmiete. Entsprechend zeitaufwändig ist die Link-Recherche geworden und nimmt einen Großteil der Arbeit ein, wenn man nachhaltige SEO betreiben möchte.

    Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, möchte ich Ihnen einige Suchbefehle verraten, mit denen Sie bei Google themenrelevante Seiten für Ihr Hotel oder Touristik-Portal finden können. Hier einige Beispiele mit passenden Suchbegriffen aus der Reisebranche.

    Zu einem Keyword passende Blogs finden:

    Nilkreuzfahrt + site:wordpress.com
    Ferienhaus + site:blog.de
    Kreuzfahrt + inurl:blog
    Billigflüge + intext:”powered by wordpress”
    usw.

    Seite finden, die das Keyword in der URL enthält:
    inurl:mallorca
    inurl:norwegen
    usw.

    Zu einem Keyword passende Top-Level-Domain finden:
    Familienurlaub + site:.de
    Hotel + site:.org
    Urlaub + inurl:.de
    usw.

    Seite finden, die das Keyword im Title enthält:
    intitle:finca mallorca
    intitle:andalusien rundreisen
    usw.

    Seite finden, die das Keyword im Text enthält:
    intext:familienurlaub
    intext:rundreisen
    usw.

    Seiten finden, die einer Domain ähnlich sind:
    related:www.irgendeinedomain.de
    usw.

    Die oben verwendeten Keywords können Sie selbstverständlich nach Belieben austauschen. Zudem sollten Sie auch mal die Google-Blogsuche zur Backlink-Recherche ausprobieren.

    Hilfreich sind zudem die Suchfilter, die in der linken Sidebar von Google versteckt sind (links unten auf “Mehr Optionen” klicken). Damit lassen sich u.a. Seiten zu einem Keyword finden, die zu einem bestimmten Zeitpunkt veröffentlicht wurden (z.B. Letzte 24 Std., Letzte Woche, Letzter Monat), oder verwandte Suchbegriffe aufspüren.

  • Lesetipps für die Woche vom 16. Mai – 1. Juni 2012

    in SEO, Social Media, Touristik geschrieben am 1. Juni 2012 | Kommentare (0)

    Auch an diesem Freitag gibt es wieder einen Überblick über die interessantesten Blog-Artikel zum Thema Online-Marketing in der Touristik. Das dominierende eTourismus-Thema der vergangenen Woche war natürlich der Start von Google+ Local.

    Zum Einstieg in das Thema eignet sich perfekt der Blog-Beitrag von Thomas Hendele auf hotel-newsroom.de, in welchem der Aufbau von Google+ Local detailliert beschrieben wird.

    tourismusdesign.com stellt die Frage Google+ Local? Ist lokale Suchmaschinenoptimierung im Tourismus wichtig? und beschreibt, welche Auswirkungen Google+ Local auf den Tourismus, Hotels und die gesamte Reisebranche hat.

    Bleiben wir noch kurz beim Thema Google: Wie excitingtravel.de schreibt, setzt der Suchmaschinengigant in einigen Bereichen, wie z.B. der Flugsuche oder dem Hotel-Finder, verstärkt auf Deals mit Unternehmen: Diese zahlen jedoch “nur” für die Aufnahme in den Index, nicht für die Position auf den Suchergebnisseiten.

    Selbstverständlich soll Facebook bei der wöchentlichen Tourismus-Blog-Rundschau nicht zu kurz kommen: Das Revinate-Blog beschreibt in seinem neuesten Beitrag The Facebook Factor Part One: What Fandom Means to Hotels & Restaurants detailliert, wie Hotels und Restaurants in puncto Absatz und Weiterempfehlungen von einer großen Fangemeinde profitieren und diese erfolgreich pflegen und vergrößern können.

    Keine Woche ohne Infografik: Immer mehr Reisende nutzen Ihre Smartphones um in aller letzter Minute ein Hotelzimmer online zu reservieren. Wer sind diese Last-Minute-Bucher und welche Hotels werden am häufigsten erst am Anreisetag gebucht? Antworten auf diese Fragen liefert uns dieses Schaubild auf tnooz.com.

    Und welche Neuigkeiten aus der SEO-Branche sind für das Online-Marketing in der Touristik besonders interessant? Auf seo-handbuch.de kann man in dieser Woche nachlesen, welche 10 Punkte man beim Linktausch beachten sollte. Nach dem Google Penguin-Update ist das Thema Linktausch schließlich aktueller denn je!

    Und in einem Interview mit dem Wall Street Journal hat Googles Amit Singhal berichtet, dass der vor zwei Wochen eingeführte Knowledge Graph zu mehr Suchanfragen durch Google-Nutzer führt: Nutzer bekommen nun bei Suchanfragen in der rechten Sidebar Zusatzinformationen zu gesuchten Orten, Personen oder Dingen angezeigt. Das neue Feature steht jedoch bisher nur Usern in den USA zur Verfügung.

    Habt Ihr in der vergangenen Woche eine Blog-Artikel geschrieben, den ich überlesen habe? Dann hinterlasst doch einfach einen Link in den Kommenaren!

  • Google+ bietet nun auch lokale Tipps

    in Hotelbewertungen, Social Media, Touristik geschrieben am 31. Mai 2012 | Kommentare (0)

    Wie techcrunch.com gestern berichtete, hat Google sein soziales Netzwerk Google+ mit einer neuen Funktion ausgestattet: Google+ Local. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Google Places, Google Hotpot und Google Plus.

    Google+ Local bietet zwei Erweiterungen: Bei einer Suchanfrage werden dem Nutzer Bewertungen und Empfehlungen von Google-Plus-Kontakte zu dem jeweiligen Ort angezeigt. Darüber hinaus wurden Bewertungen anhand der Punkte-Skala von Zagat, dem Restaurant-Führer, den Google im September 2011 für $ 151.000.000 gekauft hat, in den Suchergebnissen angezeigt. Bewertungen von Hotels, Restaurants, usw. werden ausgehend von Nutzerberichten auf einer 30-Punkte-Skala berechnet. Die einzelnen Nutzerbewertungen basieren auf einer Skala von 0 bis 3 Punkten.

    Google+ Local: So funktioniert der neue Service

    Zugriff auf Google Plus Local erhält man über ein Icon in der linken Google+-Sidebar, welches freundlicherweise auch mit einem kleinen, roten “Neu” gekennzeichnet ist. Nach einem Mausklick auf das Icon erhält der Nutzer eine Auflistung der empfohlenen Orte in der Umgebung:

    Google+ Local - Auflistung der empfohlenen Orte in der Umgebung

    Google+ Local - Auflistung der empfohlenen Orte in der Umgebung

    Nach dem Klick auf einen der aufgelistete Orte, gelangt man auf die Google+-Local-Unternehmensseite. Diese sieht zwar auf den ersten Blick aus wie eine normale Unternehemsseite, tatsächlich handelt es sich aber um die Daten aus dem Google-Places-Profil des jeweiligen Unternehmens:

    Google+ Local Unternehmensseite

    Google+ Local Unternehmensseite

    Auf der oberen Abbildung findet man übrigens nicht nur die Adressdaten, Fotos und Kundenbewertungen des Hotels, sondern der Nutzer kann auch über Google+ Local ein Zimmer in dem Hotel buchen.

    Bei der Darstellung der Daten sind mir übrigens einige kleine Fehler aufgefallen: So wird das oben dargestellte Hotel z.B. der Kategorie “Lieferservice” zugeordnet. Im mobilen Sektor ist Google+ Local zudem bisher nur für Android-Smartphones erhältlich. Man kann jedoch sicher davon ausgehen, dass hier in den nächsten Tagen und Wochen noch kräftig nachgearbeitet wird und viele weitere Updates in Google+ Local folgen werden. Somit wird es im Bereich Internet-Hotelmarketing nicht langweilig.

© by Mario Vogelsteller - Copyright 2014 - Webdesign by greenfolio.de